Das Sicherheitssystem ThermoFly und ThermoCol - Truck-SAFE

Direkt zum Seiteninhalt

Das Sicherheitssystem ThermoFly und ThermoCol

Das Konzept
Das Sicherheitssystem „Thermo- u. ThermoFlyCom“

Durch mobile Handgeräte und an Drohnen vormontierte Thermokameras können wir in Verbindung mit einem ausgefeilten Computersystem und einer sensiblen, intelligenten Software feinste Temperaturschwankungen erfassen und auswerten. Dadurch können zusätzliche Risikofaktoren frühzeitig erkannt werden. Unterstützt wird das System mit Mikrowellen-, UV- und Infrarotsensoren um einen Rundumschutz zu gewährleisten. Die erfassbaren Risikofaktoren sind neben materiellen, gasförmigen und chemischen Substanzen, wie z, B. Betäubungsgase, Drogen, Sprengstoffe, Waffen etc., auch angespannte Situationen, wie z. B. eine erhöhte Gewaltbereitschaft und/oder Alkoholkonsum auch Angst, Panik o.Ä..

Zusätzlich zu einer visuellen Überwachung beinhaltet das fliegende Sicherheitssystem folgende Leistungen:

  • Infrarot-und Mikrowellen gestützte Humanethologie* unter Berücksichtigung multikultureller Verhaltens-, Gestik- und Mimikmustern
  • Audiovisuelle Emotionsinduktion unter Einbeziehung erprobter Mimik- und Gestik-Erkennung nach modernster Prosodie Klassifikation** (siehe Graphik)
  • Detaillierte Thermographische Darstellung und Überwachung der Emotions- Induktion unter biospektraler Beobachtung und Auswertung temperatur- chemischer Verhaltens Prozesse
  • Material-und Formerkennung, z. B. Beschaffenheit und Zusammensetzung von Sprengstoffen, Gasen, Chemikalien, Waffen etc.
  • Gewährleistung einer Notfallkommunikation durch ein eigenständiges, unabhängiges Durchsage- und Kommunikationsnetzwerk welches an den Drohnen vorinstalliert ist


Humanethologie*                                       
Bei der Humanethologie handelt es sich um
einen Fachbereich der Ethologie der sich mit
proximaten also unmittelbaren Ausprägungen
menschlichen Verhaltens und deren tieferen
Ursachen befasst.

Prosodie Klassi_kation**
Automatische Erkennung von
SatzmodusAkzentuierung und
Phrasengrenzen in einem
sprachverstehendem System.
Die Handgeräte

Bei den Handgeräten zur Thermoüberwachung handelt es sich um professionelle Wärmebildkameras mit Infrarot- und Mikrowellensensoren, welche optional mit einer humanethologischen Software ergänzt werden können.

Details zu den Einsatzmodellen:    

Mit einem Temperaturmessbereich von -20 °C bis +600 °C, einer therm. Empfindlichkeit von nur 0,05 °C (bei 30°C) und einer Detektorauflösung von 384 x 288 Pixel, trumpft diese Wärmebildkamera ganz groß auf.

Diese Wärmebildkameras verfügen, über eine Realbildkamera, eine Fotoleuchte und DuoVision-Anzeigeoptionen zur Echtzeitanzeige von überlagertem Infrarot- und Realbild.

Vorteile für die Praxis:    

  • Vollradiometrische IR-Kameras aus original EU-Fertigung                                                       
  • 50-Hz-Echtzeit-Messung und Echtzeit-Bildwiedergabe garantieren klare, hochqualitative Wärmebilder
  • Hohe thermische Empndlichkeit
  • Hohe geometrische Auösung
  • Präzise Temperaturmessung am ganzen Bild
  • Duale Tasten-Touchdisplay-Steuerung
  • 5-Megapixel-Digitalkamera für brillante Realbildaufnahmen
  • Robustes, stoßgeschütztes Design in Zweikomponenten-Bauweise mit Schutzart IP54
  • Klappbares 3,5 Zoll-Touch-Farbdisplay
  • DuoVision-Funktion zur Bild-in-Bild-Anzeige
  • Integrierter Laserpointer
  • Vielfältige Messfunktionen
  • Bluetooth-Sprachaufzeichnung möglich (optional)
  • USB-Datenübertragung
Aufnahmen von Studenten mit der Wärmebildkamera. Bereits hier können die einzelnen Gesichtsparameter
schnell erkannt werden. Angst, Stress und Agression können mit der passenden Software zugeordnet werden.

Die Drohnen

Bei den infrage kommenden Drohnen handelt es sich um Multikopter mit 8 Rotoren, also sog.  Oktocopter. Sie bringen auch schweres Equipment spielend in die Höhe. Für die Praxis geschaffen können die  Copter also mit Thermoüberwachung in Form von professionellen  Wärmebildkameras mit Infrarot- und Mikrowellensensoren, welche optional mit einer humanethologischen Software ergänzt werden können ausgestattet werden. Zusätzlich können die Copter auch mit Realbild- und UV-Kameras ergänzt werden. Optional können die Drohnen auf feste Flugbahnen und Zeiten, mit vollautomatisierten Start- und Landemanövern programmiert werden. Ein vollautomatisierter Algorithmus in den Zeitlichen Abläufen macht das System nahezu unangreifbar.

Details zu den Einsatzmodellen:

Durch eine Hebekraft mit bis zu 80 KG und einer Flugzeit von bis zu 120 Minuten eignen  sich die infrage kommenden Copter besonders für die Überwachung von den meist an den Rastanlagen angrenzenden Waldrändern.







Das besondere Anforderungsprofil an das Sicherheitspersonal

Neben einem einwandfreien Leumund wird das Sicherheitspersonal in einer 40er Unterweisung, in Waffenkunde, in Ersthilfe und im direkten Umgang mit dem technischen Equipment unterrichtet. Alternativ kommen auch Bewerber mit einer gewerblichen Unterweisung nach 34 a infrage.

Nach erfolgreicher Unterrichtung legen die Bewerber neben den offiziellen Prüfungen eine zusätzliche Prüfung im Umgang mit dem technischen Equipment insbesondere im Umgang mit den Drohnen beim Betreiber ab. Hierzu zählen neben der Steuerung der Dohnen auch die Erfassung und Auswertung von Thermodaten. Des Weiteren absolvieren die Bewerber ein Training in Eskalationsbewältigung.

Zusätzlich unterliegen die Bewerber einer Überprüfung um evtl. extremistische Aktivitäten und/oder Verbindungen ausschließen zu können. Von Vorteil sind natürlich Fremdsprachenkenntnisse und/oder eine evtl. militärische Laufbahn.

Optional kann das Sicherheitspersonal auch zusätzliche Kontrollen zu Lenk- und Ruhezeiten durchführen.
Unser Konzept auch als druckfähiger Download


Zurück zum Seiteninhalt